Bewahre deine Liebe zur Natur, denn das ist der richtige Weg zu immer besserem Kunstverständnis.

Vincent van Gogh

herzallerliebst.

  /  Skizzenbuch   /  Inktober 2018. Wer macht mit?

Inktober 2018. Wer macht mit?

Schwarz oder bunt? Stift oder Marker?Federkiel oder Pinsel? Oder alles zusammen? Egal. Hauptsache Tinte.

Im Oktober ist es wieder soweit. Die Inktober Künstlerchallenge startet. 31 Tage. 31 Zeichungen. Jeder kann mitmachen. Weltweit.

Was ist Inktober?

Inktober wurde 2009 von Ilustrator Jake Parker ins Leben gerufen. Eigentlich wollte er seine eigenen Zeichenfertigkeiten steigern. Jedes Jahr im Oktober startet die Challenge aufs Neue. Und jedes Jahr machen mehr Menschen mit.  Letztes Jahr gingen allein auf Instagram über 3 Millionen Beiträge online.

Jeden Tag bekommst du eine neue Herausforderung. Du kannst dir selbst die Motive au

suchen oder nach Vorgaben (Prompt)  arbeiten.

Warum gerade Tinte?

Weil man Tinte nicht einfach wegradieren und korrigieren kann. Das trainiert die eigenen Zeichenfertigkeiten.

Und das sind die Regeln:

1) Mache eine Zeichung mit Tinte. (Du kannst mit Bleistift vorzeichnen, wenn du das möchtest).

2) Stelle die Zeichnung online.

3) Benutze dabei den Hastag #inktober und #inktober2018.

4) Wiederhole es am nächsten Tag.

Zeichnet man nur Charaktere?

Nein, das muss man nicht. Wer es möchte, kann es natürlich machen, die meisten tun das sogar, Ich halte mich aber gar nicht an den Mainstream.

Während ich bei meiner ersten Teilnahme noch einen Stift benutzt habe, waren meine Utensilien beim zweiten Mal Pinsel und Tinte. Und letztes Jahr wurden meine Bilder sogar bunt und abstrakt.

Meine Erfahrungen aus den vergangenen Teilnahmen

Es ist eine Herausforderung, jeden Tag ein neues Bild zu erschaffen, aber es macht auch unendlich viel Spaß mit so vielen Gleichgesinnten zu zeichnen. Es kann aber auch entsprechend demotivierend sein, in eben so einer großen Gemeinschaft zu sein. Unter den oben genannten Hashtags werden auf Instagram minütlich so viele Bilder gepostet, dass das eigene Werk ganz schnell auch wieder verschwindet. Es ist also keine Challenge, mit der man viele Fans und Follower gewinnen kann. Allerdings sind die Follower, die ich schon habe jedes sehr begeistert und ich bekomme immer tolles Feedback. Und schon dafür nehme ich Jahr für Jahr wieder gern an der Challenge teil. Aber für mich geht es auch  jedes Mal um den Prozess, 31 Tage lang durchzuhalten, durchzukämpfen, neue Ideen zu haben und zu lernen. Und am Ende war ich IMMER stolz auf mich und die vielen kleinen Kunstwerke und meine verbesserten Fertigkeiten durch das tägliche Training. Macht mit, jeder kann teilnehmen. Du brauchst nur einen Stift, Papier und fängst an zu zeichnen. Am 1. Oktober geht es los. Ich freu mich schon auf dich.

Meine Planung

Dieses Jahr ist es bereits meine vierte Teilnahme. Dieses Jahr wird es bei mir etwas einfacher gehalten sein. Dabei natürlich abstrakt. Aber mein Stil bleibt. Lasst euch überraschen 😉